Mittwoch, 17.07.19

Tag 4: Griechenland 🇬🇷

Αγαπητό ημερολόγιο,

nach dem Wecken durch einen Remix der 9. Symphonie von Beethoven (Europa-Hymne) starteten wir mit der Morgenrunde in den Tag. Gestärkt nach dem Frühstück begannen auch schon die heutigen Aktionen. Im Stil der alten Griechen veranstalteten wir eine ganz besondere Art der Olympischen Spiele:

Bei der ersten Disziplin handelte es sich um ein Fangenspiel, bei dem einige Fänger und die sogenannten goldenen Hirsche ausgewählt wurden. Wenn eine Person gefangen wurde, musste sie sich hinhocken, konnte aber von einem goldenen Hirsch zurück ins Spiel geholt werden.

Die zweite Disziplin war eine Abwandlung des beliebten Spiels: Reise nach Jerusalem. Allerdings spielte bei unserer Version des Spiels nicht jeder für sich, sondern gemeinsam in zwei Teams. Wie auch beim Original wurde die Anzahl der Stühle stetig reduziert, dabei ist jedoch kein Spieler ausgeschieden, sondern die Aufgabe bestand darin, das ganze Team möglichst schnell auf den Stühlen unterzubringen.

Während die Jugendlichen ihre eigene Aktion vorbereitet haben, spielten die Kinder und Teenies Möhrenziehen und Kettenfangen.

Nach dem wir von den ersten Disziplinen erschöpft waren, gab es Mittagessen. Anna und Magret zauberten griechisches Gyros mit Tsatsiki und Reis.

Ausgeruht von den der Mittagspause und gestärkt vom Kuchen gingen die Olympischen Spiele weiter. Die finale Disziplin bestand aus dem Chaos Spiel, hierbei handelte es sich um ein Rallye, die in den Kleingruppen bestritten wurde. Jede Gruppe musste ihre Spielfigur durch Würfeln auf einem Europa-Spielplan bewegen. Es mussten Lösungsworte auf dem gesamten Zeltplatz gesucht und Aufgaben mit der Gruppe gelöst werden. Es hatten alle viel Spaß und waren mit Eifer dabei.

Während des Tages wurden wir von Uli besucht, er hat den Jugendreferenten Philipp Ashton mitgebracht. Später am Tag kam dann auch noch Marius vorbei.

Nach dem Abendessen haben wir den Abend mit einer gemeinsamen Filmvorstellung ausklingen lassen.

#DaIstNochEinFußAufDemBoden

Χαιρετισμούς

Elfi, Maren, Laura, Pia, Bianca, Antonia und Rasmus