Taufe

Sie haben vor kurzem ein Kind bekommen und sind Eltern geworden? - Herzlichen Glückwunsch! 

Vielleicht überlegen Sie nun, ob Sie ihr Kind taufen lassen möchten? Dann sind Sie hier genau richtig. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die katholische Taufe: Was sie bedeutet, wofür sie gut ist, wie man eine Taufe anmeldet und was man dazu braucht, wie die Vorbereitung abläuft und vieles mehr...

Was bedeutet eigentlich Taufe?

Die wichtigsten Informationen zur Taufe

Nehmen Sie für die Taufanmeldung zunächst mit dem Pfarrbüro der Gemeinde Kontakt auf, in der Sie wohnen. Adressen und Öffnungszeiten finden Sie auf dieser Homepage unter dem Menüpunkt “Gemeinden” oder Sie nutzen direkt das Kontaktformular weiter unten auf dieser Seite. Die Anmeldung zur Taufe sollte am besten zwei bis drei Monate vor dem geplanten Tauftermin erfolgen. In Einzelfällen kann eine Verschiebung erforderlich werden. Bitte überlegen Sie sich daher immer auch noch einen Alternativtermin.

Für das Anmeldegespräch, zu dem Sie persönlich ins Pfarrbüro kommen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • die Geburtsurkunde des Kindes
  • das Familienstammbuch (falls vorhanden)
  • Name, Konfession und Anschrift der Paten und Patenbescheinigung (falls schon vorhanden)

Tauffeiern finden im Pastoralen Raum WerreWeser in den einzelnen Gemeinden zu folgenden Zeiten statt:

  • In St. Peter und Paul, Bad Oeynhausen: Am 3. Sonntag im Monat nach der Heiligen Messe (ca. 10.30 Uhr)
  • In St. Johannes Evangelist, Eidinghausen: Am 1. Samstag im Monat um 14 Uhr (Anmeldung der Taufe über das Pfarrbüro St. Peter und Paul Bad Oeynhausen)
  • In St. Laurentius, Löhne: Am 1. Sonntag im Monat nach der Heiligen Messe (ca. 12.15 Uhr)
  • In Heilig Kreuz, Vlotho: Am 2. Sonntag im Monat in der Sonntagsmesse um 9.30 Uhr
  • In St. Walburga, Porta Westfalica: In der Sonntagsmesse um 11 Uhr nach Absprache

Andere Zeiten sind in Sonderfällen und nach Absprache mit dem taufenden Priester ebenfalls möglich.

Der Priester, der die Taufe übernimmt, nimmt einige Tage vorher mit Ihnen Kontakt auf und vereinbart mit Ihnen einen Termin für ein Taufgespräch. In der Pfarrei St. Walburga gibt es zusätzlich einen Taufvorbereitungskurs, der Sie als Eltern in drei Treffen auf die Taufe Ihres Kindes vorbereitet und Ihnen bei Fragen zur Seite steht.

Beim Taufvorbereitungsgespräch wird der Ablauf der Tauffeier vorgestellt und die Gestaltung besprochen.

Als Eltern wählen Sie für Ihr Kind in der Regel zwei Taufpaten aus. Aufgabe der Paten ist es, ihr Patenkind künftig auf dem Lebens- und auch dem Glaubensweg zu begleiten und ihm beim Hineinwachsen in den Glauben und die kirchliche Gemeinschaft zu helfen. Daher muss mindestens einer der Taufpaten römisch-katholischer Konfession sein. Jemand, der einer anderen christlichen Kirche angehört, der aus der Kirche ausgetreten ist oder der ungetauft ist, kann kein Taufpate sein. Er kann nur als Taufzeuge eingetragen werden. Der Taufpate benötigt eine Patenbescheinigung. Diese bekommt man in der Kirchengemeinde, in der man aktuell seinen Wohnsitz hat.

Kontaktaufnahme

    Ihre Ansprechpartnerin: Jennifer KarlaufIhr Ansprechpartner: Michael HofsIhr Ansprechpartner: Michael Hofs (Pfarrbüro St. Peter und Paul)Ihre Ansprechpartnerin: Helena TargoszIhr Ansprechpartner: Benno LiebscherIhre Ansprechpartnerin: Monika Krischewski

    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

    Alle Informationen zur Taufvorbereitung finden Sie auch zusammengefasst in unserem Infoblatt.